Prepaid-Kreditkarten für alle

Prepaid-Kreditkarten für alle
Bitte bewerten

Die ursprüngliche Zielgruppe für Prepaid-Kreditkarten waren Personen, die aufgrund einer schwachen Bonität oder einer negativen Schufa keine klassischen Kreditkarten mehr nutzen konnten. Das Prinzip einer Prepaid-Kreditkarte ist einfach erklärt. Der Karteninhaber lädt vor dem Gebrauch ein Guthaben auf die Karte, analog zu einer Handy-Prepaid-Karte. Anschließend kann er die Kreditkarte überall einsetzen, so wie dies mit einer klassischen Kreditkarte auch üblich ist. Inzwischen ist der Nutzungsgrad aber weit über diesen Personenkreis hinaus verbreitet. Prepaid-Kreditkarten sind tatsächlich Kreditkarten für alle geworden. Voraussetzung ist, dass der Nutzer mindestens sieben Jahre alt ist. Die Frage kann man trotz Schufa eine Kreditkarte beantragen? ist also völlig irrelevant.

Minderjährige im Fokus der Emittenten

Es ist wahr, ein Emittent gibt Kreditkarten auf Guthabenbasis bereits an Siebenjährige aus. Die meisten Unternehmen setzen jedoch ein Mindestalter von 14 oder 16 Jahren voraus. Die Kreditaufnahme durch Minderjährige ist in Deutschland verboten. Dadurch, dass die Kreditkartengesellschaft bei einer klassischen Kreditkarte in Vorlage tritt, nimmt der Karteninhaber faktisch einen Kredit auf. Die Prepaid-Karte umgeht dies. Da erst ein Guthaben aufgeladen werden muss, verfügt der Karteninhaber bei Einsatz der Karte über sein eigenes Geld, ähnlich, als ob er über eine Sparcard nutzt. Und dies ist auch für Siebenjährige möglich. Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Jugendliche alleine verreisen, kommt den Prepaid-Kreditkarten eine besondere Bedeutung zu. Sie müssen nicht mehr mit einem größeren Bargeldbetrag in Urlaub fahren. Die Bargeldversorgung vor Ort ist am Geldautomaten jederzeit gewährleistet, die Gefahr, dass der Urlaub durch den Verlust des Geldes in einem Desaster endet, minimiert. Die Karte wird gesperrt und eine Ersatzkarte angefordert.

Sicheres Shoppen im Internet

Shoppen im Web wird immer beliebter. Der Einzelhandel vor Ort bekommt dies massiv zu spüren, aber Verbraucher wissen um die Vorzüge der gigantischen Auswahl und der Option, dann einzukaufen, wann sie es wollen, und sei es morgens um drei. Für den Bezahlvorgang sehen die Online-Shops verschiedene Varianten vor, die Kreditkartenzahlung gehört zu den beliebtesten. Allerdings sehen einige Kunden immer noch das Risiko, dass die Karte gehackt wird und es zu einem größeren finanziellen Schaden kommt. Bei einer Prepaid-Kreditkarte entfällt dieses Risiko. Ist kein Guthaben auf dem Konto, können die Cyberkriminellen mit den Kartendaten schlicht nichts anfangen.
Wie bei ziemlich allen Produkten, seien es Konsumgüter oder Finanzdienstleistungen, bestehen auch bei Prepaid-Kreditkarten große Unterschiede. Dies beginnt bei den jährlichen Gebühren und setzt sich über die Kosten für Barverfügungen am Geldautomaten fort. Um sicher zu gehen, dass die Entscheidung zugunsten der richtigen Karte ausfällt, sollten sich Verbraucher mithilfe eines Kreditkartenvergleichs, informieren.

Schulden abbauen durch Rückabwicklung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *